Rettungswache

DRK-Rettungswache Rheinberg

Kontaktadresse:
DRK-Kreisverband Niederrhein e.V. 
- Rettungsdienst - 
Melkweg 3 
47495 Rheinberg

Ansprechpartner:
Ludger Ferdenhert
02843/9063-0
02843/906537

Der DRK Kreisverband Niederrhein e.V. unterhält in Rheinberg eine eigene Rettungswache. Diese Rettungswache führt Krankentransporte durch und ist in den öffentlichen Rettungsdienst des Kreises Wesel eingebunden.

Besetzt wird unsere Rettungswache von hauptamtlichen als auch ehrenamtlichen Kräften.

Weitere Tätigkeitesfelder wie z.B. der DRK-Hausnotruf sind ebenfalls hier angesiedelt.

Selbstverständlich können Sie uns auch gerne besuchen.

Ausbildung

Wie jedes moderne Unternehmen sind auch wir daran interessiert, das Können und die Fertigkeiten unserer eigenen Mitarbeiter - egal ob hauptamtlich oder ehrenamtlich - auf dem neusten Stand zu halten.
Die Rettungswache Rheinberg ist daher als Lehrrettungswache in die Ausbildung fest eingebunden. In der Praxis beteiligen wir uns an folgenden Ausbildungen:

"... oft noch ein komisches Gefühl im Magen"

Zivildienst im Rettungsdienst

Das DRK ist die größte im Rettungsdienst tätige Hilfsorganisation und legt gerade auch in diesem Bereich Wert auf die bewährte Mitarbeit von Zivildienstleistenden.

Zivildienstleistende, die im Rettungsdienst mitarbeiten möchten, erhalten vom DRK Kreisverband Niederrhein e.V. an der DRK-Landesschule in Simmerath und an der eigenen Lehrrettungswache in Rheinberg eine Ausbildung zum Rettungshelfer. Sie besteht aus einer zweiwöchigen theoretischen Ausbildung und einem zweiwöchigen Praktikum auf den Rettungsfahrzeugen.

Nach dieser Ausbildung und einer ausführlichen Einweisung in der Rettungswache arbeiten die Zivildienstleistenden gemeinsam mit Rettungsassistenten und Rettungssanitätern in im qualifizierten Krankentransport.

Voraussetzung für diese Tätigkeit ist der Besitz des Führerscheins der Klasse B (oder C 1) und eine gesundheitliche Eignung. Da der Rettungsdienst für die Bevölkerung "rund um die Uhr" bereitstehen muss, ist der Einsatz in diesem Bereich auch im Schichtdienst, nachts und am Wochenende erforderlich.

Auch eine Berufsausbildung zum Rettungsassistenten ist nach dem Zivildienst möglich. Viele ehemalige Rettungsdienst-Zivis bleiben als ehrenamtliche Mitarbeiter dem Rettungsdienst treu.


zum Seitenanfang© DRK KV Niederrhein e.V. - Gruppe Öffentlichkeitsarbeit