Aktuelle Pressemitteilungen Foto: A. Zelck / DRKS
PressePresse

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse

Presse

Blog: Letzter Tropfen und neue Hoffnung in Somalia

Nachdem 2015 Regenfälle in Somalia ausgeblieben sind, ging es für die Menschen am Horn von Afrika ums Überleben. Während der folgenden Dürre versiegte das Wasser und verendeten Tiere. Das DRK leistete akute Nothilfe Weiterlesen

Blog: Letzter Tropfen und neue Hoffnung in Somalia

Nachdem 2015 Regenfälle in Somalia ausgeblieben sind, ging es für die Menschen am Horn von Afrika ums Überleben. Während der folgenden Dürre versiegte das Wasser und verendeten Tiere. Das DRK leistete akute Nothilfe Weiterlesen

DRK: Schnelle Änderungen der Pflegeausbildung notwendig

Das DRK stellt sich in den nächsten Jahren auf eine Fachkräfteknappheit in einigen sozialen Bereichen ein. Allein in der Pflege werden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes bis 2050 mehr als 800.000 Pflegekräfte zusätzlich gebraucht. Auch in der Kindertagesbetreuung, sind personelle Engpässe ein Thema. „Wir freuen uns über jede neue Kita, die das DRK einrichten kann, aber ausreichend Fachkräfte zu finden, ist oft eine Herausforderung“, sagt DRK-Vizepräsidentin Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg im Vorfeld des 2. DRK-Wohlfahrtskongresses am 18. und 19. November 2016 in Berlin. Weiterlesen

Blog: Mission Griechenland - Als Hebamme im Flüchtlingscamps

Ariane Schürmann ist als freiberufliche Hebamme gelegentlich auch für das DRK unterwegs, um Schwangeren zu helfen. Ende Mai 2016 half sie in griechischen Flüchtlingslagern. Weiterlesen

Blog: Öfen für syrische Flüchtlinge - Winterhilfe im Libanon

Obwohl der Libanon in Nahost liegt, kann es dort im Winter sehr kalt werden. Besonders Flüchtlingsgemeinden bekommen das zu spüren. Das DRK unterstützt das Libanesische Rote Kreuz bei der Verteilung von Heizöfen für Flüchtlinge. Weiterlesen

Fachtagung Katastrophenvorsorge

Vom 2. - 3. November 2016 fand die Fachtagung Katastrophenvorsorge in Berlin statt. Die jährliche Fachtagung, die vom Deutschen Roten Kreuz durchgeführt wurde, richtet sich an Akteure aus den Bereichen der nationalen und internationalen Katastrophenvorsorge, mit dem Ziel den Dialog über aktuelle Entwicklungen, Ansätze und Maßnahmen in den jeweiligen Bereichen, sowie den Austausch zwischen den national und international tätigen deutschen Expertinnen und Experten zu ermöglichen. Weiterlesen

Philippinen: Heute auf Taifun besser vorbereitet als vor drei Jahren

Fast genau drei Jahre nach dem verheerenden Taifun Haiyan waren die Philippinen auf den ähnlich starken Taifun Haima vor rund zwei Wochen deutlich besser vorbereitet. "Die Menschen auf den Philippinen haben aus Haiyan gelernt. Gemeinsam mit den Helfern des Roten Kreuzes und anderer Organisationen wurden die Vorsorgemaßnahmen stetig verbessert und weiter entwickelt – und das hat sich jetzt ausgezahlt", sagt die Leiterin des DRK-Büros in Manila, Martina Schloffer. So habe etwa die Evakuierung sehr gut funktioniert: Mehr als 158.700 Menschen waren aus der Gefahrenzone vorsorglich in Sicherheit... Weiterlesen

Haiti: Cholera ist große Gefahr – Zahl der Fälle auf das Doppelte angestiegen

Nach dem Wirbelsturm "Matthew" sind in Haiti Ausbrüche von Cholera weiter eine große Gefahr. Die Zahl der Erkrankungsfälle hat sich mit täglich rund 140 im Vergleich zur Zeit vor dem Wirbelsturm fast verdoppelt. "Nach dem Sturm und den starken Regenfällen ist es vielerorts zu Überschwemmungen gekommen", sagt Caterina Becorpi, Leiterin des DRK-Büros in Haiti. Zudem seien oftmals neben der Infrastruktur auch die Wasserleitungen zerstört worden. Das DRK wird daher in der am stärksten vom Wirbelsturm betroffenen Region im Department Nippes die Menschen dabei unterstützen, wieder Zugang zu sauberem... Weiterlesen

Taifun Haima verursacht schwere Schäden auf den Philippinen

Ein starker Taifun hat im Norden der Philippinen schwere Schäden verursacht. Der mit der Stärke 5 (von 5), heftigen Regenfällen und Windstärken von bis zu 315 km/h als „Super-Taifun“ eingestufte Wirbelsturm war in der vergangenen Nacht über die Provinz Cagayan hinweggezogen. Die Behörden berichten von mehreren Toten, zehntausende Menschen hatten dank früher Warnungen Schutz in Notunterkünften gesucht. Weiterlesen

Philippinen: Vorbereitungen auf Taifun Haima laufen auf Hochtouren

Auf den Philippinen bereiten sich die Menschen auf einen der schlimmsten Taifune seit dem verheerenden Super-Taifun Haiyan im November 2013 vor. Taifun Haima wird voraussichtlich am morgigen Donnerstag mit der Kategorie 4 (von insgesamt 5 möglichen Kategorien) auf die Region Cagayan im Norden der Philippinen treffen. Schwere Zerstörungen, insbesondere durch die bis zu 270 km/h schnellen Wirbelstürme, aber auch durch die nachfolgenden Überschwemmungen und Schlammlawinen sind zu befürchten. Weiterlesen

Seite 57 von 64.